Information

Sprache
Deutsch
Bühne
Metropoltheater  

Beschreibung

4.48 Uhr, die dunkle Stunde vor Sonnenaufgang, in der sich die Gedanken messerscharf im Kopf artikulieren. In der während einer depressiven Phase der menschliche Geist von größter Klarheit durchdrungen und gerade deswegen der eigene Wahn am wahrhaftigsten und in vollem Bewusstsein spürbar ist.

In ihrem fünften und letzten Stück „4.48 Psychose“ beschreibt Sarah Kane diese frühmorgendliche Stunde der Klarheit während eines depressiven Schubs. Dialoge mit Therapeuten, Auszüge aus Arztberichten und Rückblicke auf diverse Klinikaufenthalte vermischen sich mit repetierenden Wortketten, Zahlenreihen, Schizophasien und reflexiven Erinnerungen an vergangenes Leben und Lieben.

Ohne Rollenzuteilungen oder -bezeichnungen und bar jeglicher Regieanweisungen zeichnet „4.48 Psychose“ das Bild einer wunden, kranken Psyche, die aggressiv und zärtlich, assoziativ und dissoziativ, sprachopulent, gegen Ende jedoch zunehmend wortkarg in gleichem Maße für eine Rückkehr ins Leben kämpft wie um Erlösung durch den Tod fleht.

Ein eindringlicher, poetisch-zerrissener, immer schonungslos ehrlicher und intimer Text, der einen – zum Zeitpunkt seiner Entstehung – noch nicht gekannten, subjektiven Einblick in den physischen und psychischen Ausnahmezustand einer Depression gewährt.

Kritiken

Lilli
Wermuth

Mit Vergnügen München

11 Theaterstücke, die du dir im September und Oktober 2021 anschauen solltest

Nein, wir hatten beim Tippen der Überschrift keinen epileptischen Anfall. Die Zahl bezieht sich auf eine Uhrzeit: 04.48 Uhr, die dunkle Stunde vor Sonnenaufgang. In dieser Stunde ist der menschliche Geist während einer depressiven Phase angeblich von größter Klarheit erfüllt, gerade deswegen ist der eigene Wahn am wahrhaftigsten und in vollem Bewusstsein spürbar. In ihrem fünften und letzten Stück „4.48 Psychose“ beschreibt Sarah Kane diese Zeit der Klarheit während eines depressiven Schubs. Dialoge mit Therapeut*innen, Auszüge aus Arztberichten und Rückblicke auf diverse Klinikaufenthalte vermischen sich mit sich wiederholenden Wortketten, Zahlenreihen, Schizophasien und reflexiven Erinnerungen. Tief durchatmen vor und nach der Aufführung ist unser Tipp!

Lilli Wermuth   // Mit Vergnügen München

Bewertungen

Bisher keine Bewertungen

Weitere Hinweise

Veranstalter
GbR Schöfl